Datenschutzbedingungen

Schutz der personenbezogenen Daten unserer Mandanten und anderer natürlichen Personen ist für uns wichtig. In diesen Bedingungen erklären wir, auf welche Weise wir bei der Gewährung von rechtlichen Dienstleistungen in der Anwaltskanzlei Advokátska kancelária SOWA s. r. o., mit Sitz: Beblavého 8, 811 01 Bratislava, Slowakische Republik, Id-Nr.: 50 720 422, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava I, Abt. Sro, Einlage Nr. 117009/B (nachstehend nur „wir“) personenbezogene Daten verarbeiten. Bei jedweden Fragen können Sie sich an uns telefonisch (0907 963 415 oder 0903 915 845), per E-Mail (office@aksowa.sk) oder per Post an der Anschrift unseres Sitzes wenden. 

Bei Verarbeitung von personenbezogenen Daten richten wir uns primär nach der Datenschutz-Grundverordnung der EU (nachstehend nur „GDPR“), die auch ihre Rechte als betroffener Person regelt, sowie nach den Bestimmungen des Gesetzes über Datenschutz, die sich auf uns beziehen (vor allem § 78), Gesetz über Anwaltschaft (§ 18) und nach weiteren Vorschriften. Wir halten sich an den Verhaltenskodex der Slowakischen Rechtsanwaltskammer (nachstehend nur „SAK“), in dem die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Rechtsanwälten näher erklärt wird. Näheres zum Verhaltenskodex der SAK finden Sie hier www.sak.sk/gdpr.   

Wieso verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist unsererseits erforderlich vor allem, damit wir:

  • rechtliche Dienstleistungen an unsere Mandanten gewähren und den Beruf der Rechtsanwälte ausüben können,
  • verschiedene gesetzliche, berufsrechtliche und vertragliche Verpflichtungen erfüllen können und
  • unsere berechtigten Interessen, sowie berechtigte Interessen unserer Mandanten und anderer Personen schützen können.

Für welche Zwecke und aufgrund welcher Rechtsgrundlagen verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Zweck Rechtsgrundlage nach GDPR Zusammenhängende Vorschriften
Berufsausübung (Gewährung von rechtlichen Dienstleistungen) Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung laut Artikel 6 Abs. 1 Z. c) GDPR, Erfüllung eines Vertrags laut Artikel 6 Abs. 1 Z. b) GDPR oder berechtigtes Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. f) GDPR Gesetz über Anwaltschaft, Rechtsanwaltsordnung, Bürgerliches Gesetzbuch und Handelsgesetzbuch
Gewährung von anderen als rechtlichen Dienstleistungen Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung laut Artikel 6 Abs. 1 Z. c) GDPR, Erfüllung eines Vertrags laut Artikel 6 Abs. 1 Z. b) GDPR oder berechtigtes Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. f) GDPR Gesetz über das Register der Partner des öffentlichen Sektors, Gesetz über das e-Government, Bürgerliches Gesetzbuch und Handelsgesetzbuch
Sicherung der Einhaltung von Rechtsvorschriften und Vorschriften der Slowakischen Rechtsanwaltskammer Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung laut Artikel 6 Abs. 1 Z. c) GDPR, berechtigtes Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. f) GDPR oder öffentliches Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. e) GDPR Gesetz über Anwaltschaft, Rechtsanwaltsordnung, Gesetz über die Bekämpfung von Geldwäsche, Gesetz über Whistleblowing, GDPR
Buchführung und Steuern Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung laut Artikel 6 Abs. 1 Z. c) GDPR Spezifische Gesetze im Bereich der Buchführung und Steuerverwaltung
Wahrung und Geltendmachung unserer eventuellen rechtlichen Ansprüche Unser berechtigtes Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. f) GDPR Bürgerliches Gesetzbuch und Handelsgesetzbuch, Strafordnung, Strafgesetz, Zivilprozessordnung, Gesetz über das Außerstreitverfahren, Verwaltungsverfahrengesetz, Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
Marketing Einwilligung betroffener Person laut Artikel 6 Abs. 1 Z. a) GDPR oder unser berechtigtes Interesse laut Artikel 6 Abs. 1 Z. f) GDPR Gesetz über Anwaltschaft, Gesetz über elektronische Kommunikation, Gesetz über Werbung, Gesetz über Verbraucherschutz, Bürgerliches Gesetzbuch
Statistische Zwecke, Archivzwecke im öffentlichen Interesse, historische Forschungszwecke Rechtsgrundlage für die Erhebung personenbezogener Daten zu ursprünglichen Zwecken gem. Artikel 89 GDPR Gesetz über Archivierung

Welche berechtigten Interessen verfolgen wir bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten?

Personenbezogene Daten können wir aufgrund Existenz unseres berechtigten Interesses verarbeiten, z. B.:

  • Sicherung und Geltendmachung unserer eventuellen Rechtsansprüche, oder
  • Direktmarketing (Zusendung von Grußkarten, Newsletter mit rechtlichen Neuigkeiten und unseren Angeboten).

Eventuelle Veröffentlichung von Informationen über gewährte Rechtsberatung einschließlich Referenzen der Mandanten findet nur mit der Einwilligung von Mandanten statt.

Wem werden von uns Ihre personenbezogene Daten offengelegt? 

Personenbezogene Daten unserer Mandanten und sonstiger natürlichen Personen offenlegen wir nur im notwendigen Umfang und immer bei Wahrung der Geheimhaltung des Datenempfängers, z. B. unsere Arbeitnehmer, zur Durchführung einzelner Rechtshandlungen beauftragte Personen, vertretende oder zusammenarbeitende Rechtsanwälte, unsere Buchführungsberater, unsere Steuerberater, Slowakische Rechtsanwaltskammer (z. B. im Falle eines Disziplinarverfahrens) oder Software- oder Betreuungsanbieter unserer Kanzlei, einschließlich Arbeitnehmer dieser Subjekte. 

Auch wenn wir aufgrund der Geheimhaltungspflicht eine eingeschränkte Verpflichtung zur Gewährung ihrer personenbezogenen Daten an öffentliche Stellen haben, sind wir verpflichtet, die Begehung einer Straftat zu vereiteln und ebenfalls sind wir verpflichtet, Informationen im Bereich der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu melden. 

In welche Länder übertragen wir Ihre personenbezogenen Daten?

Grenzüberschreitende Übertragung Ihrer personenbezogenen Daten in Drittländer außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EU, Island, Norwegen und Liechtenstein) haben wir nicht vor. Wir nutzen sichere Cloud-Dienstleistungen eines bewährten Dienstleisters mit Servern, die sich innerhalb der Gerichtsbarkeit der EU befinden. 

Welche automatisierte Entscheidungen im Einzelfall nehmen wir vor? 

Wir nehmen keine automatisierte Entscheidungen im Einzelfall vor.

Wie lange speichern wir Ihre personenbezogene Daten? 

Personenbezogene Daten speichern wir so lange, bis es für die Zwecke notwendig ist, für welche die personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Bei der Speicherung von personenbezogenen Daten richten wir uns nach den empfohlenen Speicherungsfristen im Sinne des Beschlusses des Vorsitzes der Slowakischen Rechtsanwaltskammer Nr. 29/11/2011, z. B.:

  • Posteingangsbuch und Postausgangsbuch werden nach deren vollständigen Ausfüllung beim Rechtsanwalt innerhalb von zehn Jahren nach dem Eingangs- oder Ausgangsdatum der letzten im Buch eingetragenen Postsendung gespeichert,
  • Inventurliste wird beim Rechtsanwalt innerhalb von zehn Jahren nach deren Erstellung gespeichert,
  • Falls der Rechtsanwalt eine elektronische Mandantenliste sowie Protokoll der Mandantenakte führt, so wird zum Ende des Kalenderjahrs eine Druckform ausgefertigt, und diese wird in der Kanzlei auf unbefristete Zeit gespeichert,
  • Vernichtungsfrist einer Mandantenakte ist 10 Jahre und läuft von dem Tag, an dem alle Bedingungen zur Archivierung der Akte erfüllt wurden.

Die Rechtsanwälte unterliegen berufsrechtlichen Vorschriften, die die Pflichten der Rechtsanwälte laut dem Gesetz über Anwaltschaft auslegen, und laut welchen es gewisse Umstände gibt, unter denen unsere Fristen zur Speicherung von personenbezogenen Daten verlängert werden, bzw. die uns daran hindern, gewisse Dokumente aus verständlichen Gründen zu vernichten. Z. B.:

  • eine Mandantenakte mit Originalurkunden, die der Mandant dem Rechtsanwalt übergeben hat, kann nicht vernichtet werden,
  • Protokolle der Mandantenakten und Listen von Mandantenakten können nicht vernichtet werden,
  • Mandantenakten oder deren Teile, die der Rechtsanwalt an das staatliche Archiv zu übergeben hat, können nicht vernichtet werden,
  • Mandantenakten können nicht vernichtet werden, soweit ein Verfahren vor Gericht, einer Behörde öffentlicher Verwaltung, Strafverfolgungsbehörden oder Slowakischer Rechtsanwaltskammer geführt wird, wobei das Verfahren inhaltlich mit dem Inhalt der Mandantenakte zusammenhängt oder dessen Gegenstand eine Handlung oder Unterlassung des Rechtsanwalts bei der Gewährung von Rechtshilfe an den Mandanten war.

Wie erheben wir Ihre personenbezogenen Daten? 

Falls Sie unser Mandant sind, erheben wir Ihre personenbezogenen Daten am meisten direkt von Ihnen. In einem solchen Falle ist die Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten freiwillig. In Abhängigkeit von konkreten Umständen kann die Nichtgewährung von personenbezogenen Daten seitens des Mandanten unsere Fähigkeit hochwertige Rechtsberatung beeinflussen und in Sonderfällen kann es sich auch auf unsere Pflicht zur Ablehnung der Gewährung von Rechtsberatung auswirken. Personenbezogene Daten unsere Mandanten können wir auch von öffentlich zugänglichen Quellen, von öffentlichen Behörden oder anderen Personen erheben.

Falls Sie nicht unser Mandant sind, erheben wir Ihre personenbezogenen Daten am meisten von unseren Mandanten oder von anderen öffentlichen oder gesetzlichen Quellen, wie z. B. Anfrage an öffentliche Behörden, Auszüge aus öffentlichen Registern, Erhebung von Beweisen zu Gunsten unseren Mandanten usw. In einem solchen Falle können wir Ihre personenbezogenen Daten ohne Sie zu informieren und auch gegen Ihren Willen erheben, und zwar aufgrund unserer gesetzlichen Berechtigung und Verpflichtung den Beruf des Rechtsanwalts auszuüben im Einklang mit dem Gesetz über Anwaltschaft.

Welche Rechte haben Sie als betroffene Person? 

Falls wir Ihre personenbezogenen Daten aufgrund Ihrer Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten verarbeiten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

Nichtsdestotrotz können Sie jederzeit der Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund berechtigter oder öffentlicher Interesse sowie zwecks Direktmarketing einschließlich Profiling widersprechen.

Als Mandant sind Sie berechtigt auf Auskunft über Ihre personenbezogene Daten sowie deren Berichtigung. Falls wir Ihre personenbezogenen Daten bei Gewährung von rechtlichen Dienstleistungen verarbeiten, können Sie weder als Mandant noch als andere natürliche Person (z. B. Gegenseite) dieser Verarbeitung laut Artikel 22 GDPR widersprechen. Falls die personenbezogenen Daten den Mandanten betreffen (ohne Rücksicht darauf, ob der Mandant juristische oder natürliche Person ist), haben keine andere Personen Recht auf Auskunft oder Recht auf Übertragbarkeit aufgrund unserer gesetzlichen Verpflichtung Geheimhaltung zu wahren und mit Hinweis auf Artikel 15 Abs. 4 GDPR, Artikel 20 Abs. 4 GDPR und § 18 Abs. 8 des Gesetzes über Anwaltschaft: „Der Rechtsanwalt ist nicht verpflichtet, Informationen über Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu gewähren, Auskunft oder Übertragbarkeit der personenbezogenen Daten nach Sondervorschrift zu ermöglichen, falls dies zur Verletzung der Pflicht des Rechtsanwalts führen könnte, Geheimhaltung laut diesem Gesetz zu wahren.“ Ebenfalls sind Sie berechtigt jederzeit eine Beschwerde beim Datenschutzamt oder Slowakischen Rechtsanwaltskammer einzureichen.

Änderung der Datenverarbeitungsbedingungen 

Schutz von personenbezogenen Daten ist für uns keine einmalige Angelegenheit. Informationen, die wir Ihnen in Bezug auf unsere Verarbeitung von personenbezogenen Daten gewähren müssen, können ständigen Änderungen unterliegen und veraltet werden. Deswegen behalten wir uns die Möglichkeit vor, diese Bedingungen jederzeit und im beliebigen Umfang zu ändern. Auf wesentliche Änderungen dieser Bedingungen werden wir Sie aufmerksam machen, z. B. durch eine allgemeine Mitteilung auf dieser Webseite oder mittels einer Nachricht per E-Mail.